Eheringe der Stars

Er ist zwar kein berühmter Schauspieler oder Musiker, doch für uns ist er trotzdem ein Star

Eheringe:John Greenwood sucht in 18 Monaten das Gold

Der Schotte John Greenwood ließ sich für seine Partnerin Marog etwas ganz besonderes einfallen. Das Gold für den Verlobungsring wollte er in den schottischen Highlands selber schöpfen. Dazu benötigte er lediglich ein Handtuch und eine Pfanne. 18 Monate dauerte es, bis er genug Stückchen gesammelt hatte, um daraus Eheringe anfertigen zu lassen. 22k, Diamantsteine und mit der Gravur “Scottisch Gold” versehen – so das DIY-Endprodukt.

Letzte Woche heiratet das Paar in Antigua. “Es war ein tolles Gefühl, den Ring an ihren Finger zu stecken”, so der 48-Jährige Mann gegenüber The Scotsman. Die frischgebackene Mrs. Greenwood zeigte sich sehr gerüht über diesen Liebesbeweis: “Ich bin sehr stolz auf John, und bin sehr glücklich. Der Ring ist einzigartig und etwas ganz besonderes.

Brautpaar und Standesamt: Tausch der Ringe

Nun ist es schon eindeutig schwieriger für vor der Hochzeit: teueres Reingold? Oder sogar ein individueller Ehering? Letztere sind ja meine persönliche Nummer 1, denn diese sind wirklich ganz und gar ausgefallen und an Persönlichkeit niemals zu überbieten.
Für alle, die von diesen garantiert einzigartigen Trauringe für das Brautpaar noch nichts gesehen haben: Personalisierte Trauringe erschaffen aus Platin, noch dazu handgefertigt in der Schweiz, sind aus Titan und einer ganz besonderen Essenz. Welche das ist? Nun, das ist ein Geheimnis.
Ja, wirklich, nur diejenigen, welche die Hochzeitsringe erschaffen lassen, können wissen welche geheime Zutat enthalten ist.

Ringe das Standesamt

Hochzeitsringe gefertigt aus reinem Elfenmetall

Experimentiert wird beim Design der Trauringe mit Gravuren gerne im Bereich der Farbe, des Musters und der Steinbesetzung. Hier lassen sich die stärksten visuellen Veränderungen und Auffälligkeiten integrieren. So entscheiden sich viele Bräute gegen einen schlichten, hellen Diamanten und lassen stattdessen ihren Ehering mit einem bunten Edelstein, wie roter Rubin, hellblauer Saphir, dunkelgrüner Smaragd oder auch schwarzer Spinell versehen. Der Bräutigam hingegen wählen oft ein besonders auffälliges Aussehen oder auch eine ganz ausgefallene Form für ihren Ehering. So gibt das Trauringe für die Hochzeit, die besonders breit sind und mit schwarzen Linien und Mustern versehen oder immer öfter kantige Formen.

Trauringe vom Goldschmied: Schon seit der Antike ist es Brauch, zur Eheschließung der Braut und dem Bräutigam einen Ring zu schenken. Dass auch der Mann einen Ehering trägt, ist einer der zwar alten Bräuche, welcher jedoch erst wesentlich später Einzug gehalten hat. In den fast allen wichtigen Ländern – Deutschland und Österreich gehören hier zu den wenigen Ausnahmen – wird noch immer der Ehering an der rechten Hand am Finger getragen. Der Grund dafür liegt ebenfalls weit zurück: Die Menschheit dachte damals, dass eine Vene von diesem Finger ohne Umweg zum Herzen führt und so die Liebe, symbolisiert durch dieses edle Stück, direkt zum Herzen fließt und sich mit diesem verbindet. Damals war der Ehering auch ein Zeichen dafür, dass die Mitgift bereits gezahlt war und die Frau, welche denTrauring trägt, bereits verbunden und verheiratet ist.

Hochzeitsringe kann das junges Hochzeitspaar in unzähligen Varianten, Formen, Aussehen und mit verschiedenen Edelsteinen erschaffen lassen. Auch das Angebot an verschiedenen Metallen ist ausserordentlich breit gefächert, so dass dasein Paare verlobter junger Menschen hier zunächst ein passendes Edelmetall für die Trauringe erschaffen aus Gold auswählen muss. Soll es Weissgold, Platin, Gold, Titan, Palladium, Rotgold oder etwas ganz anderes sein? Jedes Material hat eine grosse Zahl Vor- und Nachteile, die den zukünftigen Ehepaar im Vorfeld bekannt sein müssen. So bestehen viele Materialien aus Legierungen, die sich nach sehr kurzer Zeit abnutzen oder sich auch verbiegen. Im Vorfeld kann sich das Hochzeitspaar vor der Hochzeit im Internet erkundigen und sich anschließend vom Fachmann oder Händler beraten lassen.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*